sic! 2022 Ausgabe 4
Vera Vallone*

Zum Verbot der Doppelpatentierung
Entscheid G 4/19 der grossen Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts

Beansprucht ein Anmelder mehrere europäische Anmeldungen mit identischem Schutzgegenstand mit demselben Wirksamkeitsdatum und für dasselbe Schutzgebiet, handelt es sich um einen Anwendungsfall der sog. «Doppelpatentierung». Eine Doppelpatentierung ist im Europäischen Patentübereinkommen nicht explizit ausgeschlossen. Die grosse Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts hat im Entscheid G 4/19 nun die allgemeine Gültigkeit eines solchen Verbots der Doppelpatentierung festgehalten. [Volltext]


Si un demandeur revendique plusieurs demandes de brevets européens ayant un objet de protection identique, la même date d’entrée en vigueur et s’appliquant au même domaine de protection, il s’agit d’un cas dit de «double brevetabilité», qui n’est pas explicitement exclu par la Convention sur le brevet européen. Dans sa décision G 4/19, la Grande Chambre de Recours de l’Office européen des brevets a toutefois confirmé la validité générale d’une telle interdiction de la double brevetabilité. [texte complet]



* Dr. iur., LL.M., Rechtsanwältin, Zürich.



Fenster schliessen