sic! 2003 Ausgabe 6

<"Pulverlack". Bundesgericht vom 21. Februar 2003

8. Weitere Rechtsfragen

LugÜ 16 Ziff. 4, 2 I. Wenn weder die Eintragung noch die Gültigkeit des Patents streitig sind, sondern allein die Feststellung der Nichtverletzung des Patents zur Beurteilung steht, ist die zwingende Zuständigkeit des Art. 16 Ziff. 4 LugÜ nicht anwendbar. Die schweizerischen Gerichte am Sitz der Beklagten sind zur Beurteilung einer Klage auf Nichtverletzung ausländischer Patente zuständig (E. 2.1).
OG 43, 43a. Soweit sich ein Feststellungsinteresse über die (nicht bestehende) Verletzung der ausländischen Patentansprüche aus dem materiellen ausländischen Recht ergibt, kann die angefochtene Entscheidung im Berufungsverfahren nicht geprüft werden (E. 2.2).
LugÜ 2, 5 Ziff. 3. Negative Feststellungsklagen betreffen denselben Anspruch wie entsprechende Verletzungsklagen, wenn sie dieselbe Grundlage und denselben Gegenstand haben, wodurch die Wahl der möglichen Gerichtsstände erweitert wird. Wird diese Möglichkeit missbraucht, um insbesondere beabsichtigte Leistungsklagen der Gegenpartei zu blokkieren, so stellt sich die Frage, ob ein schutzwürdiges Feststellungsinteresse an der Befassung eines nach LugÜ zur Verfügung stehenden Gerichtsstandes zu verneinen ist (Frage offen gelassen, E. 2.3).
LugÜ 2, 5 Ziff. 3. Da die Klägerin ein Interesse an einer gesamthaften Beurteilung der ihr durch die Beklagte vorgeworfenen Patentverletzungen hat, die Ungewissheit der Rechtsbeziehungen durch die begehrte richterliche Feststellung behoben werden kann, die Fortdauer der Ungewissheit der Klägerin nicht zuzumuten ist und die Klägerin keiner konkret in Aussicht gestellten, für das Urteil relevanten Leistungsklage zuvorgekommen ist, besteht ein schutzwürdiges Interesse an der negativen Feststellungsklage (E. 2.4). [Volltext]


8. Autres questions juridiques

CL 16 ch. 4, 2 I. Les règles sur la compétence exclusive au sens de l’art. 16 ch. 4 CL ne sont pas applicables lorsque seule la constatation de l’absence de violation du brevet doit être jugée, et non l’inscription ni la validité de ce dernier. Les tribunaux suisses du domicile de la défenderesse sont compétents pour connaître des actions en matière d’absence de violation de brevets étrangers (consid. 2.1).
OJ 43a. Le recours en réforme n’est pas ouvert contre la décision attaquée dans la mesure où un intérêt à la constatation de la violation (inexistante) des revendications étrangères découle du droit matériel étranger (consid. 2.2).
CL 2, 5 ch. 3. Les actions en constatation négatives concernent le même droit que les actions condamnatoires correspondantes lorsqu’elles ont toutes deux un fondement et un objet identiques. Ainsi, le choix des fors possibles est plus grand. Si l’on devait faire un usage abusif de cette possibilité, notamment dans l’intention de bloquer les actions en exécution envisagées par la partie adverse, il y aurait lieu de se demander si un intérêt légitime à l’obtention d’une décision en constatation justifiant la saisine d’une des juridictions prévues dans la CL doit être dénié (question demeurée indécise, consid. 2.3).
CL 2, 5 ch. 3. Il existe un intérêt légitime à l’action en constatation négative lorsque la demanderesse a un intérêt au jugement global des violations de brevet qui lui sont reprochées par la défenderesse, que l’incertitude régnant sur les relations juridiques peut être levée par la constatation judiciaire requise, que cette incertitude persistante ne peut être imposée à la demanderesse et que celle-ci n’a pas anticipé une action en exécution qui aurait été concrètement envisagée et qui aurait été pertinente pour le jugement (consid. 2.4). [texte complet]



I. Zivilabteilung; teilweise Abschreibung wegen Gegenstandslosigkeit; teilweise Abweisung der Berufung; Akten-Nr. 4C.370/2002


Fenster schliessen