sic! 2005 Ausgabe 6

"Confiserieverpackung (3D)". Eidgenössische Rekurskommission für geistiges Eigentum vom 16. Dezember 2004

4. Kennzeichenrecht

4.1 Marken

MSchG 2 b. Einfache, banale Formen wie Zylinder, Kuben oder Kugeln unterscheiden sich nicht vom gewöhnlichen Formenschatz. Sie weichen nicht vom Erwarteten ab und bleiben deshalb nicht im Gedächtnis der Abnehmer haften. Sie vermögen ein bestimmtes Produkt und dessen Herkunft nicht zu identifizieren (E. 4).MSchG 2 b. Eine Confiserieverpackung bestehend aus der Grundform eines regelmässigen Sechsecks mit schräg aufgestellten Seitenwänden und nach innen gefalteten, leicht abgeschrägten Verbindungsstücken zwischen den Seitenwänden unterscheidet sich zwar von einer banalen sechseckigen Schale. Da aber derartige Schalenformen insbesondere bei Confiserieprodukten häufig anzutreffen sind, weichen sie nicht in überraschender Weise vom Gewohnten ab. Entsprechend vermag diese Form die darin verpackten oder präsentierten Erzeugnisse nicht von gleichen oder gleichartigen Produkten anderer Unternehmen zu unterscheiden (E. 5, 6).BV 8 I; MSchG 2 b. Unterscheidet sich eine Voreintragung gegenüber einer Markenanmeldung durch die Beanspruchung von neun Farben, kann daraus kein Gleichbehandlungsanspruch abgeleitet werden (E. 7). [Volltext]


4. Droit des signes distinctifs

4.1 Marques

LPM 2 b. Les formes simples et courantes telles que les cylindres, les cubes ou les sphères ne se distinguent pas des formes usuelles. Elles ne s’écartent pas de ce qui est prévisible et ne restent pas ancrées dans la mémoire des consommateurs. Elles ne sont pas en mesure d’identifier un produit particulier et sa provenance (consid. 4).LPM 2 b. Un emballage de confiseries dont la forme de base comprend un hexagone régulier avec des parois latérales obliques et des raccords pliés à l’intérieur et légèrement biseautés se distingue d’une boîte hexagonale courante. Toutefois, dans la mesure où l’on rencontre fréquemment de telles formes de boîtes pour les produits de confiserie, elles ne s’écartent pas de manière inattendue de ce qui est courant. Cette forme n’est donc pas en mesure de distinguer les produits qui y sont présentés ou emballés d’avec les produits identiques ou similaires d’autres entreprises (consid. 5, 6).Cst. 8 I; LPM 2 b. Lorsqu’un enregistrement antérieur se distingue de la marque déposée par la revendication de neuf couleurs, on ne peut pas faire valoir un droit à l’égalité de traitement (consid. 7). [texte complet]



Abweisung der Beschwerde gegen die Schutzverweigerung: Akten-Nr. MA-AA 06/04

Fenster schliessen