sic! 2006 Ausgabe 10

"Ecofin / Ecofin". Bundesgericht vom 5. Mai 2006

4. Kennzeichenrecht

4.1 Marken

LugÜ 5 Ziff. 3. Verletzungen des UWG gehören zu den Delikten, welche unter Art. 5 Ziff. 3 LugÜ zu subsumieren sind. Liegen mehrere, räumlich getrennte Teilhandlungen vor, so ist jedes Gericht zuständig, in dessen Bezirk eine solche Teilhandlung vorgenommen wird, es sei denn, es handle sich lediglich um die Zuständigkeit nicht begründende Vorbereitungshandlungen. Über den Ort der Vornahme solcher (Teil-) Handlungen ist im Rahmen der Zuständigkeitsprüfung Beweis zu erheben (E. 2, 2.1, 2.2).LugÜ 5 Ziff. 3; UWG 2. Die blosse Eintragung einer Marke beeinflusst den Wettbewerb nicht und ist deshalb keine rechtswidrige und unlautere Handlung (E. 2.3).LugÜ 16 Ziff. 4; IPRG 109 III. Das Gericht am Sitz des eingetragenen Vertreters ist für Bestandesklagen örtlich zuständig, wenn der Beklagte keinen Sitz in der Schweiz hat (E. 3.1).LugÜ 16 Ziff. 4; IPRG 109. Bestandesklagen befassen sich mit der materiellen Gültigkeit oder der Berechtigung an einem Schutzrecht. Für sie sind die Gerichte im Staat des Registers ausschliesslich zuständig. Ausgenommen sind Fragen der Berechtigung an einem Schutzrecht, wenn primär die Rechtsbeziehungen zwischen den Parteien streitig sind (E. 3.2, 3.3, 3.5, 3.7).LugÜ 16 Ziff. 4. Wenn die Löschungsklage mit der besseren Priorität an einem Zeichen begründet wird, handelt es sich um eine Bestandesklage. Nicht massgebend dabei ist, ob das Rechtsbegehren auf Anweisung an den Zeicheninhaber zur Löschung oder direkt auf Anweisung an das Register gerichtet ist (E. 3.7).LugÜ 5 Ziff. 3; IPRG 3. Die Bestimmung über die Notzuständigkeit gemäss Art. 3 IPRG ist nicht anwendbar, wo sich die Zuständigkeit nach dem LugÜ bestimmt (E. 4). [Volltext]


4. Droit des signes distinctifs

4.1 Marques

CL 5 ch. 3. Les violations de la LCD font partie des délits visés par l’art. 5 ch. 3 CL. Si l’acte illicite se décompose en plusieurs actes accomplis à des endroits différents, le juge du for de chacun de ces endroits est compétent, sauf s’il s’agit seulement d’actes préparatoires qui ne fondent aucune compétence à raison du lieu. Dans le cadre de l’examen de la compétence, on doit administrer les preuves quant au lieu où les actes délictueux se sont produits (consid. 2, 2.1, 2.2).CL 5 ch. 3; LCD 2. Le simple enregistrement d’une marque n’influence pas la concurrence et ne constitue donc pas un acte déloyal (consid. 2.3).CL 16 ch. 4; LDIP 109 III. Le tribunal du siège du représentant inscrit au registre est compétent à raison du lieu pour les actions relatives à l’existence ou à la titularité du droit si le défendeur n’a aucun domicile en Suisse (consid. 3.1).CL 16 ch. 4; LDIP 109. Pour les actions relatives à l’existence ou à la titularité des droits, les tribunaux de l’Etat où ils sont enregistrés sont exclusivement compétents. Les questions relatives à la titularité d’un droit en sont exclues lorsque ce sont avant tout les relations juridiques entre les deux parties qui sont litigieuses (consid. 3.2, 3.3, 3.5, 3.7).CL 16 ch. 4. Lorsqu’une action en radiation se fonde sur une meilleure priorité sur le signe, il s’agit d’une action relative à la titularité du droit. Que les conclusions visent à enjoindre le titulaire du signe à le radier ou qu’elles s’adressent directement aux autorités chargées de la tenue du registre n’est pas déterminant (consid. 3.7).CL 5 ch. 3; LDIP 3. Lorsque la compétence se détermine selon la CL, la disposition sur le for de nécessité selon l’art. 3 LDIP n’est pas applicable (consid. 4). [texte complet]



I. Zivilabteilung; teilweise Gutheissung der Berufung und Rückweisung an Vorinstanz; Aktenzeichen 4C.329/2005

Fenster schliessen