sic! 2008 Ausgabe 5

«A. Braun / Braunpat II». Zivilgericht Basel-Stadt vom 17. August 2007

4. Kennzeichenrecht

4.1 Marken

MSchG 11 II, 12 I. Kein rechtserhaltender Gebrauch einer Marke (hier «Braun»), wenn dieser jeweils Zusätze (hier: «-Patent» bzw. «A.») beigefügt sind, die deren Charakter verändern und zum Wesentlichen der ganzen Kennzeichnung gehören (E. 3.2-3.2.3).MSchG 11 II, 12 I. Der Gebrauch der mit der Firma der Beklagten («A. Braun, Braun, Héritier, Eschmann AG») übereinstimmenden Wort-/Bildmarke ist nicht als Gebrauch der Marke «Braun» anzuerkennen (E. 3.2.4).ZPO BS 37 Ziff. 2, 79. Die Umwandlung eines Leistungs- in ein Feststellungsbegehren (hier: Begehren um Rückzug einer Markenanmeldung in Begehren auf Nichtigerklärung der betreffenden Marke) ist mittels Klageänderung anzustrengen und kann nicht vom Richter durch Auslegung vorgenommen werden (E. 5.1).UWG 3 d. Die Beklagte ist bei den interessierten Kreisen nicht unter dem Namen «Braunpatent» bekannt, sodass Eintragung und Gebrauch der Marke «Braunpat» durch die Kläger nicht geeignet sind, Verwechslungen mit Angeboten der Beklagten herbeizuführen (E. 5.5.2- 5.6).OR 951 II, 950, 944 I. Die jüngere Firma «Braunpat Braun Eder AG» unterscheidet sich ausreichend von «A. Braun, Braun, Héritier, Eschmann AG» (E. 6.1-6.3).UWG 3 d. An die Verschiedenheit von Domain-Namen sind keine zu hohen Anforderungen zu stellen (E. 7.3). [Volltext]


4. Droit des signes distinctifs

4.1 Marques

LPM 11 II, 12 I. Pas d’usage propre à maintenir le droit à la marque (en l’occurrence «Braun»), lorsque des éléments qui changent le caractère de celle-ci et qui font partie des éléments essentiels du signe distinctif y sont ajoutés (en l’occurrence: «-Patent», respectivement «A.») (consid. 3.2-3.2.3).LPM 11 II, 12 I. L’utilisation du signe combiné qui correspond à la raison sociale de la défenderesse («A. Braun, Braun, Héritier, Eschmann SA») ne constitue pas un usage de la marque «Braun» (consid. 3.2.4).CPC BS 37 ch. 2, 79. La transformation d’une demande d’exécution d’une prestation en une demande en constatation (en l’occurrence conclusion tendant au retrait d’un dépôt de marque transformée en conclusion en constatation de la nullité de la marque) doit être faite en suivant les règles relatives à la modification des conclusions et non par voie d’interprétation par le juge (consid. 5.1).LCD 3 d. La défenderesse n’est pas connue auprès des cercles intéressés sous le nom «Braunpatent». Il s’ensuit que l’enregistrement et l’usage de la marque «Braunpat» par le demandeur ne créent pas de risque de confusion avec les offres de la défenderesse (consid. 5.5.2-5.6).CO 951 II, 950, 944 I. La raison sociale postérieure «Braunpat Braun Eder AG» se distingue suffisamment de «A. Braun, Braun, Héritier, Eschmann AG» (consid. 6.1-6.3).LCD 3 d. Les exigences posées pour qu’une différence entre des noms de domaine soit suffisante ne doivent pas être trop élevées (consid. 7.3). [texte complet]



Kammer V; Gutheissung der Klage und Abweisung der Widerklage, soweit auf diese eingetreten wurde; Aktenzeichen P 2005/161

Fenster schliessen