sic! 2008 Ausgabe 5

«Adwista / ad-vista (fig.)». Bundesverwaltungsgericht vom 12. November 2007

4. Kennzeichenrecht

4.1 Marken

MSchG 3 I b i.V.m. 31. Die Verwechslungsgefahr beurteilt sich im Widerspruchsverfahren nach den Registereintragungen und nicht nach dem tatsächlichen Gebrauch der Marken (E. 3).MSchG 32 i.V.m. 12 I. Die Einrede des Nichtgebrauchs der Widerspruchsmarke muss nicht begründet werden, aber sie muss klar und unmissverständlich aus der Widerspruchsantwort hervorgehen (E. 4). [Volltext]


4. Droit des signes distinctifs

4.1 Marques

LPM 3 I b en rel. avec 31. En procédure d’opposition, le risque de confusion doit être apprécié sur la base des inscriptions au registre et non sur la base des marques telles qu’elle sont effectivement utilisées (consid. 3).LPM 32 en rel. avec 12 I. Le moyen tiré de l’absence d’usage de la marque opposante ne doit pas être motivée, mais doit ressortir clairement et sans équivoque de la réponse à l’opposition (consid. 4). [texte complet]



Abteilung II; Abweisung der Beschwerde im Widerspruchsverfahren; Akten-Nr. B-5325/ 2007

Fenster schliessen