sic! 1997 Ausgabe 4

"Hitzeschutzschild II". Bundesgericht vom 24. September 1996

7. Wettbewerbsrecht

7.1 Lauterkeitsrecht

UWG 2; UWG 3 lit. a; PatG 26. Wer im Wissen um die materielle Nichtigkeit seines Patentes oder in ernstem Zweifel an dessen materiellem Bestand bei der Verwarnung eines Dritten sich auf den Registereintrag beruft, handelt unlauter. Die Anwendung des UWG darf aber nicht dazu führen, dass derjenige im wirtschaftlichen Verkehr beschränkt wird, der in guten Treuen seine wirklichen oder vermeintlichen Rechte durchsetzen will (E. 5c).PatG 51 Abs. 1. Eine restriktive Auslegung des (zu weiten) Wortlauts der Patentansprüche anhand der Beschreibung und der Zeichnungen ist nicht willkürlich (E. 5d). [Volltext]


7. Droit de la concurrence

7.1 Concurrence déloyale

LCD 2; LCD 3 lit. a; LBI 26. Quiconque connait la nullité matérielle de son brevet ou a des doutes serieux quant à sa validité matérielle agit de façon déloyale en invoquant contre un tiers l'inscription au registre. Mais l'application de la LCD ne doit pas conduire à ce que celui qui veut exercer ses droits, réels ou présumés, soit limité du point de vue de la concurrence économique (consid. 5c). LBI 51 al. 3. Une interprétation restrictive du texte des revendications de brevet au moyen de la description et des dessins n'est pas arbitraire (consid. 5D). [texte complet]



I. Zivilabteilung; Abweisung der staatsrechtlichen Beschwerde; Akten-Nr.4P. 183/1995; zur amtlichen Publikation vorgesehen

Fenster schliessen