sic! 1999 Ausgabe 1

"GlobalOne". Eidgenössische Rekurskommission für geistiges Eigentum vom 15. Oktober 1998

4. Kennzeichenrecht

4.1 Marken

MSchG 2 lit. a. Einem Zeichen wird nicht dadurch unterscheidungskräftiger Charakter verliehen, dass ein aus zwei Wörtern zusammengesetzter Ausdruck aneinander und der Anfangsbuchstabe des zweiten Wortes gross geschrieben wird (E. 3).MSchG 2 lit. a. Einer Wortkombination kann nur dann gemeinfreier Charakter zukommen, wenn die Verbindung der Bestandteile bei den angesprochenen Verkehrskreisen ohne besondere Denkarbeit oder besonderen Phantasieaufwand als Sachbezeichnung aufgefasst wird (E. 4).MSchG 2 lit. a. Da es sich bei der Wortkombination "GlobalOne" um eine Wortneuschöpfung handelt, der sich nicht ohne weiteres ein bestimmter, eindeutiger Sinn entnehmen lässt, kann das Zeichen nicht als unmittelbar beschreibend bezeichnet werden. Ein Grenzfall wie dieser ist nach bundesgerichtlicher Praxis einzutragen (E. 5-7). [Volltext]


4. Droit des signes distinctifs

4.1 Marques

LPM 2 lit. a. Une force distinctive n'est pas conférée à un signe du simple fait que les deux mots composant l'expression en question soient écrits l'un à côté de l'autre et que l'initiale du deuxième mot figure en majuscule (consid. 3).LPM 2 lit. a. Une combinaison de mots ne peut appartenir au domaine public que lorsque l'association des composants est comprise par les milieux intéressés comme dénomination générique, sans effort intellectuel particulier ou recours important à la fantaisie (consid. 4).LPM 2 lit. a. Le signe ne peut être considéré comme immédiatement descriptif. En effet, concernant la combinaison de mots "GlobalOne", il s'agit d'une nouvelle création d'un mot duquel on ne peut retirer d'emblée un sens clair et sans équivoque. Selon la pratique du Tribunal fédéral, un cas limite comme celui-ci doit être enregistré (consid. 5-7). [texte complet]



Gutheissung der Beschwerde; Akten-Nr. MA-AA 04/98


Fenster schliessen