sic! 2000 Ausgabe 5

"Technoparty". Bundesgericht vom 17. Februar 2000

2. Urheberrecht

2.4 Verwertungsrecht

URG 46 Abs. 2; URV 9 Abs. 3. Es besteht keine Pflichtverletzung der Verwertungsgesellschaften, die Tarife auszuhandeln, wenn die Nutzerverbände die Verhandlungen nach mehreren Sitzungen abbrechen und auf einen schriftlich unterbreiteten Vorschlag nicht mehr eingehen (E. 2b).URG 60 Abs. 1 lit. a. Für kommerzialisierte Grossveranstaltungen der Technoszene mit hohen Eintrittspreisen ist ein Tarif, der auf die Anzahl Besucher und nicht auf die erzielten Einnahmen abstellt, mit den Vorgaben des Urheberrechtsgesetzes nicht vereinbar. Eine erhebliche Erhöhung der Abgaben, die auf eine sachlich gerechtfertigte Umstellung der Berechnungsgrundlagen zurückgeht, kann Beleg dafür sein, dass die bisher entrichteten Entschädigungen zu tief waren (E. 3b/d).URG 51. Für professionelle Discjockeys ist es zumutbar, vollständige Verzeichnisse der verwendeten Musik und der verwendeten Tonträger zu erstellen (E. 4). [Volltext]


2. Droit d'auteur

2.4 Gestion des droits

LDA 46 al. 2; ODAu 9 al. 3. Les sociétés de gestion ne contreviennent pas à leurs obligations de négociation en matière de tarifs lorsque les associations représentatives des utilisateurs rompent les négociations après plusieurs séances et qu'elles n'entrent plus en matière sur une proposition soumise par écrit (consid. 2b).LDA 60 al. 1 lit. a. Pour de grandes manifestations de la scène techno, dont les prix d'entrée sont élevés, un tarif calculé en fonction du nombre des entrées et non des recettes réalisées n'est pas compatible avec le but et l'esprit de la loi sur le droit d'auteur. Une augmentation importante des redevances résultant d'une modification objectivement justifiée des bases de calcul peut prouver que les indemnités versées jusqu'alors étaient trop basses (consid. 3b/d).LDA 51. On peut s'attendre de la part de disc jockey professionnels à ce qu'ils constituent des répertoires complets de la musique et des phonogrammes utilisés (consid. 4). [texte complet]



II. Öffentlich-rechtliche Abteilung; Abweisung der Verwaltungsgerichtsbeschwerde; Akten-Nr. 2A.253/1999


Fenster schliessen