sic! 2003 Ausgabe 2

"Testkassetten". Bundesgericht vom 7. Oktober 2002

6. Technologierecht

6.1 Patente

PatG 66; OG 50. Eine Berufung gegen ein Teilurteil über die Zuständigkeit für einen von mehreren Beklagten (subjektive Klagehäufung) ist zulässig, wenn der Umfang des Beweisverfahrens in erheblichem Mass davon abhängt, ob das Verfahren gegen alle oder nur einen Teil der Beklagten durchgeführt wird; dies ist hinsichtlich des ausländischen Herstellers angeblich patentverletzender Produkte der Fall (E. 1). PatG 66 I d; IPRG 109. Eine allfällige Mitwirkung an der schliesslich in der Schweiz eingetretenen Patentverletzung beschränkt sich nicht auf die reine Förderung der Einfuhr, sondern ist bereits dann anzunehmen, wenn die Herstellerin im Ausland für ihre Produkte einem Dritten vertraglich das Recht einräumt, diese Produkte (auch) in der Schweiz zu vertreiben (E. 2). [Volltext]


6. Droit de la technologie

6.1 Brevets d'invention

LBI 66; OJ 50. Un recours en réforme dirigé contre un jugement partiel statuant sur la compétence par rapport à l'un des défendeurs (cumul subjectif d'actions) est recevable lorsque l'étendue de la procédure probatoire dépend notablement du point de savoir si le procès doit être mené contre tous ou contre une partie des défendeurs seulement; tel est le cas pour le fabricant étranger de produits qui violeraient prétendument le brevet (consid. 1). LBI 66 I d; LDIP 109. Lorsque la violation du brevet a finalement lieu en Suisse, une éventuelle participation à cette violation sera réalisée non seulement lorsque les importations ont été favorisées: il suffit que le producteur étranger confère contractuellement à un tiers le droit de distribuer ses produits en Suisse (consid. 2). [texte complet]



I. Zivilabteilung; Gutheissung der Berufung; Akten Nr. 4C.196/2002

Fenster schliessen