sic! 2004 Ausgabe 5

"Finanzoptimierer". Eidgenössische Rekurskommission für geistiges Eigentum vom 15. September 2003

4. Kennzeichenrecht

4.1 Marken

MSchG 2 a. Wortverbindungen gehören dann zum Gemeingut, wenn sich aus der Kombination des Sinngehaltes der einzelnen Bestandteile ein beschreibender, unmittelbar verständlicher Sinn ergibt (E. 3). MSchG 2 a. Das Wort «Finanzoptimierer» ist beschreibend für die beanspruchten Dienstleistungen, weshalb dem Zeichen die vom Markenschutzgesetz geforderte Unterscheidungskraft fehlt. Unter diesen Umständen kann offen bleiben, ob das Zeichen «Finanzoptimierer» zudem freihaltebedürftig ist (E. 4).BV 8 I. Der Gleichbehandlungsgrundsatz gilt auch im Markenrecht. Eine abweichende Behandlung im Unrecht ist allerdings zulässig, wenn die Behörde lediglich in einem oder ganz wenigen Fällen von ihrer Praxis abgewichen ist und sie zu erkennen gibt, dass sie diese abweichende Praxis nicht beibehalten will (E. 5). [Volltext]


4. Droit des signes distinctifs

4.1 Marques

LPM 2 a. Les combinaisons de mots font partie du domaine public lorsque la combinaison de la signification de leurs éléments possède un sens descriptif immédiatement reconnaissable (consid. 3).LPM 2 a. En relation avec les services revendiqués, le terme «Finanzoptimierer» est descriptif. Par conséquent, le signe n’a pas la force distinctive exigée par la loi sur la protection des marques. On peut dès lors laisser ouverte la question de savoir si ce signe doit absolument rester à la disposition de tous (consid. 4).Cst. 8 I. Le principe de l’égalité de traitement vaut aussi en droit des marques. Il n’y a pas de droit à un traitement égal dans l’illégalité lorsque l’autorité ne s’est écartée de sa pratique que dans des cas isolés et qu’elle démontre sa volonté de ne pas poursuivre une pratique contraire à la loi (consid. 5). [texte complet]



Abweisung der Beschwerde im Eintragungsverfahren; Akten-Nr. MA-AA 26/02

Fenster schliessen