sic! 2004 Ausgabe 12

"Urbino". Eidgenössische Rekurskommission für geistiges Eigentum vom 15. Juni 2004

4. Kennzeichenrecht

4.6 Herkunftsangaben

MSchG 2 a, c, 47 I, II. Ein Zeichen mit einem in der Schweiz bekannten Bezug zu einer geographischen Herkunft (hier: «Urbino» für die gleichnamige italienische Stadt) ist keine zum Gemeingut gehörende geographische Angabe, wenn der Symbolgehalt im Vordergrund steht (hier: «Urbino» für Autobusse als Hinweis auf deren Städtetauglichkeit) (E. 5, 6).MSchG 2 a, c. Ist ein Zeichen, welches eine geographische Angabe enthält, im Land, auf welches die geographische Angabe hinweist, als Marke eingetragen worden, besteht kein Freihaltebedürfnis der (dortigen) Konkurrenten an diesem Zeichen (E. 7). [Volltext]


4. Droit des signes distinctifs

4.6 Indications de provenance

LPM 2 a, c, 47 I, II. Un signe dont le lien avec une provenance géographique est connu en Suisse («Urbino», pour la ville italienne du même nom) ne constitue pas une indication géographique appartenant au domaine public lorsque le contenu symbolique est prépondérant (en l’espèce: «Urbino» désignant des autobus compatibles avec le milieu urbain) (consid. 5, 6).LPM 2 a, c. Lorsqu’un signe contenant une indication géographique est enregistré comme marque dans le pays auquel cette indication se rapporte, les concurrents (de ce pays) ne peuvent exiger que ce signe soit laissé à la libre disposition du public (consid. 7). [texte complet]



Gutheissung der Beschwerde; Akten-Nr. MA-AA 12/03



Fenster schliessen