sic! 2005 Ausgabe 1

"Tripon". Bundesgericht vom 1. Juli 2004

6. Technologierecht

6.1 Patente

BV 29 III; ZPO ZH 84 I. Die Prozessaussichten beurteilen sich danach, ob eine Partei, die über die nötigen finanziellen Mittel verfügt, sich bei vernünftigen Überlegungen zu einem Prozess entschliessen würde oder nicht. Die Frage der gewählten Prozesstaktik (hier: die gleichzeitige Einreichung von vier Patentverletzungsklagen) spielt bei der Prüfung der Prozessaussichten keine Rolle (E. 3.1).BV 29 III; ZPO ZH 84 I. Wer ein Gesuch um unentgeltliche Rechtspflege stellt, trägt eine Mitwirkungspflicht, die Bewilligungsvoraussetzungen darzulegen; wird keine Verletzung der Mitwirkungspflicht gerügt, so hat die zuständige Behörde auf Grund der vorliegenden Ausführungen die Erfolgsaussichten zu prüfen (E. 3.2). [Volltext]


6. Droit de la technologie

6.1 Brevets d'invention

Cst. 29 III; CPC ZH 84 I. Les chances de succès du procès dépendent de savoir si, après mûre réflexion, la partie disposant des moyens financiers nécessaires se décide ou non à ouvrir un procès. La question du choix de la tactique procédurale (en l’espèce: dépôt simultané de quatre actions en violation de brevet) ne joue pas de rôle dans l’examen des chances de succès du procès (consid. 3.1).Cst. 29 III; CPC ZH 84 I. Celui qui demande l’assistance judiciaire gratuite a l’obligation de collaborer à l’établissement des conditions de son octroi; si le grief de la violation du devoir de collaborer n’est pas soulevé, l’autorité compétente doit examiner les chances de succès sur la base des éléments en sa possession (consid. 3.2). [texte complet]



I. Zivilabteilung; Gutheissung der staatsrechtlichen Beschwerde; Akten-Nr. 4P.129/2004; mitgeteilt von RA Dr. S. Day, Zürich.

Fenster schliessen