sic! 2005 Ausgabe 4

"aim (fig.) / scalis". Handelsgericht Zürich vom 29. Oktober 2004

4. Kennzeichenrecht

4.1 Marken

MSchG 3 I c. Angesichts des Freihaltebedürfnisses für Quadrate und der damit einhergehenden schwachen Kennzeichnungskraft von aus Quadraten zusammengesetzten Zeichen genügen bereits geringe Unterschiede, um eine Marken- bzw. Zeichenähnlichkeit zu verneinen. Die Verwendung von zwei statt drei Quadraten genügt zur Unterscheidung (E. 2.1/b).UWG 3 d. Markante Sinngehalte, die sich beim Hören oder Lesen dem Bewusstsein aufdrängen, dominieren regelmässig auch das Erinnerungsbild. Für das relevante Publikum ist mit der gedanklichen Verknüpfung zwischen dem englischen Wort «aim» bzw. dem lateinischen Wort «scalis» zusammen mit aufsteigenden Quadraten kaum die Vorstellung des beruflichen Aufstiegs verbunden (E. 2.2). [Volltext]


4. Droit des signes distinctifs

4.1 Marques

LPM 3 I c. Etant donné que les carrés sont des signes qui doivent rester à la libre disposition de tous, et que les marques formées de divers carrés sont faiblement distinctives, de petites différences suffisent pour nier la similitude d’une marque ou d’un signe. L’utilisation de deux carrés au lieu de trois suffit pour la distinction (consid. 2.1/b).LCD 3 d. La signification qui s’impose manifestement à l’auditeur ou au lecteur occupe généralement aussi une place prépondérante dans le souvenir laissé par les marques. Pour le public cible, le mot anglais «aim», d’une part, et le mot latin «scalis» et des carrés ascendants, d’autre part, ne sont guère aptes à suggérer l’idée d’une promotion professionnelle (consid. 2.2). [texte complet]



Einzelrichter im summarischen Verfahren; Abweisung des Massnahmebegehrens; Akten-Nr. HE040011; mitgeteilt von RA Dr. G. Bühler, Zürich

Fenster schliessen