sic! 2008 Ausgabe 2

«Klimaschränke». Bundesgericht vom 2. August 2007

8. Weitere Rechtsfragen

Prozessrecht

BGG 91 a. Beschwerden in Zivilsachen sind zulässig gegen Teilentscheide, mit denen nur ein Teil der gestellten Begehren behandelt werden (hier: Patentnichtigkeitsklage als Hauptklage und widerklageweise erhobene Unterlassungsbegehren sowie ein Begehren um Rechnungslegung), wenn diese Begehren unabhängig von den anderen Begehren beurteilt werden können (hier: Schadenersatz- bzw. Gewinnherausgabebegehren) (E. 2).
BGG 42 I, 107 II. Bei der Beschwerde in Zivilsachen genügt es in der Regel nicht, in der Beschwerdeschrift die Aufhebung des angefochtenen Entscheids zu beantragen, sondern es sind nach Möglichkeit Anträge in der Sache zu stellen, ansonsten auf die Beschwerde nicht eingetreten wird (E. 3). [Volltext]


8. Autres questions juridiques

Droit de la procédure

LTF 91 a. Le recours en matière civile est également ouvert contre des décisions partielles qui ne se prononcent que sur une partie des conclusions formulées (en l’espèce: conclusion principale en nullité du brevet, et conclusions reconventionnelles en abstention et en production des comptes) lorsque ces conclusions peuvent être jugées de manière indépendante des autres conclusions (en l’occurrence celles en dommages et intérêts ou en délivrance du gain) (consid. 2).
LTF 42 I, 107 II. Dans un recours en matière civile, il ne suffit en principe pas de conclure à l’annulation de la décision attaquée, mais il faut prendre dans la mesure du possible des conclusions au fond; sinon, il ne sera pas entré en matière sur le recours (consid. 3). [texte complet]



I. Zivilrechtliche Abteilung; Nichteintreten und Abweisung der Beschwerde in Zivilsachen; Akten-Nr. 4A.201/2007

Fenster schliessen