sic! 2001 Ausgabe 4

"Schmiermittel". Kassationsgericht Zürich vom 29. Oktober 2000

8. Weitere Rechtsfragen

Prozessrecht

ZPO ZH 21. Lauterkeitsrechtliche Unterlassungsansprüche sind keine periodisch wiederkehrenden Leistungen von ungewisser oder unbeschränkter Dauer gemäss § 21 ZPO ZH. Da sich die Verhältnisse im Wirtschaftsleben innerhalb von wenigen Jahren grundlegend ändern können, kann der Streitwert von Unterlassungsbegehren nicht generell mit dem zwanzigfachen Betrag des geltend gemachten jährlichen Schadens beziffert werden (E. 4.4.e).
ZPO ZH 18 ff. Bei der Streitwertberechnung von Unterlassungsbegehren ist davon auszugehen, dass ohne die beantragte Unterlassung nur während einer beschränkten Zeit (im vorliegenden Fall: fünf Jahre) ein Schaden entstehen würde (E. 4.6.c). . [Volltext]


8. Autres questions juridiques

Droit de la procédure

CPC ZH 21. Les prétentions en cessation du trouble relevant du droit de la concurrence déloyale ne constituent pas des prestations périodiques de durée incertaine ou illimitée selon le § 21 CPC ZH. Dans la mesure où les circonstances économiques peuvent changer fondamentalement en l'espace de quelques années, la valeur litigieuse d'une action en cessation du trouble ne peut pas, de manière générale, être chiffrée à hauteur d'un montant 20 fois supérieur au dommage annuel invoqué en justice (consid. 4.4.e).
CPC ZH 18 ss. Lors du calcul de la valeur litigieuse d'une demande en cessation du trouble, il faut partir du principe que le dommage ne se produirait que pendant une période restreinte (en l'espèce: 5 ans) sans la cessation requise (consid. 4.6.c). [texte complet]



Teilweise Gutheissung der Nichtigkeitsbeschwerde; Kass.-Nr. 99/351 Z; mitgeteilt von RA Dr. M. Berger, Zürich



Fenster schliessen